GLK2 F

GLK2 F

GLK2Alter: 15 Jahre
Stufe: Demonax
Vortag: 01. Juli 2018
Datum: 14.-21. Juli 2018
Anmeldeschluss: 28. Mai 2018

 

Du bist bereits Gruppenleiterin und möchtest dein Wissen erweitern und neue Ideen erhalten? Dann ist der GLK2 genau richtig. Du baust deine Unterkunft für die Woche selbst auf und kannst so dein pioniertechnisches Können festigen und erweitern. Daneben lernst du aber auch neue Programmideen kennen. Wichtig ist auch der Austausch mit anderen Leiterinnen. So bekommst du neue Inputs für deine Programme.

Anmeldetalon

Fotos aus dem GLK2 2011 und 2015

Erlebnisbericht aus dem GLK2 – Bericht aus dem CeviExtra

Als ich mich für den GLK 2 angemeldet hatte, freute ich mich extrem, weil ich gespannt war, welche Cevianerinnen ich kennenlernen würde. Am Vortag war es dann soweit, ich sah alle Teilnehmerinnen und Leiterinnen. Etwa die Hälfte der Teilnehmerinnen kannte ich bereits aus den vergangenen Kursen, die anderen lernte ich neu kennen. Es gab eine fantasievolle Vorstellungsrunde und danach wurden wir mit einem Spiel in die Stilli-Gruppen eingeteilt. Anschliessend festigten wir unser Wissen in Pioniertechnik. Es war ganz anders als der Vortag im Helferkurs und dem Gruppenleiterinnenkurs 1. Es gab keine Tests und man wurde auch nicht beurteilt. Wir frischten unser Wissen auf eine coole Weise auf.

Zwei Wochen danach, am Samstag, schnappte ich voller Vorfreude meinen schwer beladenen Rucksack und mein Velo und fuhr zum Treffpunkt. Dort angekommen, bekamen wir eine Karte in die Hand gedrückt und fuhren in unseren Stilli-Gruppen zu unserem Lagerplatz. Als wir begannen unser Camp aufzubauen, half uns das am Vortag angeeignete Wissen. In den ersten Tagen lag der Ausbildungsfokus auf dem Thema Lagerbau. Wir hatten viel Zeit, um uns Vorzelte, Hängematten, Sofas und Schaukeln zu bauen, die in der Freizeit immer besetzt waren. Wir erfanden sogar ein neues Blachenzelt, es nennt sich UFO und ist mit einem plattgedrückten Sarasani zu vergleichen. Am Abend, nach den einfallsreichen Desserts der Küche, die übrigens superfein kochte, setzten wir uns mit Trommel und Gitarren ins UFO und sangen in die Nacht hinein. Wir hatten im Kurs super viele Freiheiten, im Vergleich zu den anderen Kursen. Beispielsweise hatten wir keine feste Nachtruhe, wir mussten nur aufpassen, dass der Helferkurs, der nebenan war, nicht gestört wurde. An den Teilnehmerinnen des HEKUS konnten wir unser neu erworbenes Wissen anwenden, indem wir für sie eine Trophy planten und durchführten. Die Stimmung im Kurs war genial und ich würde jederzeit wieder gehen.

Mirjam Geering v/o Sinopa (Cevi Illnau)